Startseite | Impressum | Haftungsausschluss & Copyright | Counter | Bedienung | SiteMap   
Unsere Schule Ganztagsangebot AGs und Projekte Eltern-Infos Fachbereiche Veranstaltungen Kontakte Presse
Infoabend für Grundschuleltern 6 Jahre an der HBS Was heißt "Integrierte Gesamtschule"? Welche Abschlüsse gibt es?
Beruf & Praktikum: Ausbildungsinfoabend 2017 Tag der Unternehmen 2016 Berufeparcours 2015 Ausbildungsportal
Der Elternbeirat Geschichte der Heinrich-Böll-Schule Ferientermine Downloadbereich

Links für Praktikanten und Abgänger

„Create your style!“

Schülerinnen der 8 und 9. Jahrgangstufe der Heinrich-Böll-Schule informierten sich beim Besuch der Innungsschule der Friseure in Hanau über den Beruf mit allen Facetten. Das wirklich mehr dazugehört, als Haare waschen, schneiden und föhnen, wurde im Gespräch mit Dirk Specht, Geschäftsführer von hair-by-Specht und seiner Auszubildenden schnell deutlich. Die Mädchen konnten selber ausprobieren wie man Locken und Wellen am Übungskopf in Haare dreht und wie Extensions befestigt werden.

Zweiter Berufeparcours an der Heinrich-Böll-Schule

An 11 Stationen konnten 160 Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 8 ihre beruflichen Fähigkeiten ausprobieren und wichtige Voraussetzungen für die verschiedenen Berufe kennenlernen. Besonders viel Spaß machte den Jugendlichen, dass sie selber experimentieren durften. Dabei ergaben sich persönliche Gespräche und Informationen über Praktikumsmöglichkeiten wurden ausgetauscht.Beteiligte Betriebe und Institutionen: Bundesfachschule für Kälte und Klimatechnik, Ausbildungsinstitut der Martin-Luther-Stiftung, Kfz-Innung, VR Bank Main-Kinzig Büdingen, Vacuumschmelze, Verband Farbe Gestaltung Frankfurt, Kirchenkreisamt Hanau, dm Drogeriemarkt Kinzigbogen, Orbtalschule für Physiotherapie, Aldi Süd und AOK Hessen.

M+E-Infotruck an der Schule

59 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangstufe 8 und 9 besuchten an 2 Tagen den Infotruck der Metall- und Elektroindustrie des Arbeitgeberverbandes um sich über Ausbildungsmöglichkeiten der Branche zu informieren. Selber ausprobieren und entdecken gehört aber auch zum Programm der Doppelstunde. So konnte die Jugendlichen einen Schaltkreis aufbauen, eine Automatisierungsstraße bedienen und an der CNC-Maschine ein Logo in einen Aluminiumblock fräsen.

Berufe auf der Automechanika

Zwölf Schüler informierten sich bei der Automechanika, Messe für Kfz-Reparatur und Aufbereitung, am Freitag, 16.09. über die mögliche Autoberufe. Sie konnten eine Schale dengeln, einen Mini-Elektromotor nachbauen und einen Blechelefanten mit Airbrush verschönern.

Bei der Automechanika

Schraubenschlüssel statt Wimperntusche

8 Schülerinnen der Jahrgangsstufen 7 und 8 der Heinrich-Böll-Schule in Bruchköbel nutzten den Girls-Day, um sich Einblicke in das Kraftfahrzeughandwerk im BTZ der Kreishandwerkerschaft Hanau zu verschaffen.

Nach einer Einführung über die Ausbildungsmöglichkeiten im Kfz-Gewerbe konnten die Mädchen ihr handwerkliche Geschick am Auto unter Anleitung des Obermeisters der Kraftfahrzeuginnung Hanau Schlüchtern Eberhard von Keutz anhand einfacher Handgriffe schon einmal an einem Zylinderkopf testen. Dabei konnten einige Talente festgestellt werden. Dass heutzutage eine Autoreparatur durch den Computer geführt wird, war allen Schülerinnen eine neue Erkenntnis. So ist das Zeitalter der in Schmieröl getauchten Hände vorbei, vermittelte der Ausbildungsleiter.

Besuch der Landeshandwerkskammer

Eine ganz besondere Informationsveranstaltung zur beruflichen Orientierung erlebten die interessierten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8, 9 und 10. Kein geringerer als der Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden, Herr Repp, sowie die Abteilungsleiter Herr Maletzke und Herr Kornau und eine junge Auszubildende der Firma Beckl nahmen sich einen Vormittag Zeit, um die Schülerschaft der Heinrich-Böll-Schule über Ausbildungschancen in handwerklichen Berufen zu informieren. Auch Frau Ruppel vom staatlichen Schulamt, Frau Petersein und Frau Hofmann-Lugbauer von der evangelischen Jugendberufshilfe Pilot und natürlich die gesamte Schulleitung der Heinrich-Böll-Schule wohnten der Veranstaltung bei. Nach den Ausführungen der Referenten nutzten unsere Schüler die Gelegenheit, an alle Teilnehmenden Fragen zu beruflichen Perspektiven in Handwerksberufen zu stellen und staunten nicht schlecht, als sie von den innovativen und zukunftsweisenden Techniken erfuhren, die das traditionelle Bild des Handwerks zugunsten einer zeitgemäßen und modernen Hi-Tech-Branche zurechtrückten.

Besuch der Landeshandwerkskammer

"Mal hinter die Kulissen schauen"

„Mal hinter die Kulissen schauen!“

Das durften 9 Schülerinnen und Schüler bei der Führung durch die Studios des hessischen Rundfunks in Frankfurt. In einem Gespräch über die 17 Ausbildungsberufe informierten sich die Jugendlichen über die Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Elektronik, IT, Gastronomie, Büro, Mediengestaltung und als Tischler oder Raumausstatter.

VAC Azubis werben Azubis

Am Mittwoch, 11. Juni stellten Christina Bachmann, Laura Meier, und Lucas Kraushaar - Auszubildende der Vacuumschmelze – in der Heinrich-Böll-Schule ihre Berufsausbildungen im Metallbereich vor. Sie präsentierten 13 Schülern ihren Ausbildungsberuf und –betrieb mit all seinen Chancen und Vorteilen. Auf alle Fragen gingen die jungen Erwachsenen mit Ehrlichkeit und großer Überzeugung ein. Die freundliche und fachkompetente Art gefiel den Schülern und weckte weiteres Interesse für eine Ausbildung bei der VAC.

VAC-Azubis stellen ihre Ausbildungswerkstatt vor

VAC-Besuch

Beim Besuch der Ausbildungswerkstatt der Vacuumschmelze in Hanau schauten 3 Schülerinnen und 12 Schüler der Heinrich-Böll-Schule Bruchköbel am Mittwoch, 21.05. den Azubis der Vacuumschmelze über die Schulter. So lernten sie einige Metallberufe kennen und machten praktische Erfahrungen in der Werkstatt.

„Servietten falten und Tische rücken“

- ein Bestandteil der Ausbildung“

Bruchköbeler Schülerinnen erkunden das Arcadia Hotel in HanauUm den Beruf der Hotelfachfrau genauer kennen zu lernen, besuchten am vergangenen Mittwoch 15 Schülerinnen der Heinrich-Böll-Schule Bruchköbel das Hotel Arcadia in Hanau. Die Veranstaltung der „interessengeleiteten Berufserkundung“ wurde im Rahmen der vertieften Berufsorientierung von Erika Hofmann-Lugbauer, Pilot Ev. Fachstelle Jugendberufshilfe Hanau organisiert. Mit einer Präsentation stellten Markus Scheuenstuhl, Hoteldirektor und Janett Weltrowski, Direktionsassistentin die Hotelkette vor. Sie beantworteten alle Fragen zu Ausbildungsmöglichkeiten, -voraussetzungen und Arbeitsbedingungen in der Branche. Das Kundenorientierung und ein offenes, freundliches Wesen wichtiger sind als sehr gute Mathematikkenntnisse war den Schülerinnen neu. Nichtsdestotrotz sind aber gute Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und natürlich Englisch für die Ausbildung von Vorteil. Die Mädchen setzten sich auch intensiv mit den Vor- und Nachteilen der Schichtarbeit auseinander. Fabienne wollte wissen: „Wann hat das Personal den dann eigentlich frei, wenn man rund um die Uhr arbeiten muss?“

Beim Falten von Servietten und Eindecken eines Tisches konnten die Jugendlichen ihre praktischen Fähigkeiten und Kenntnisse ausprobieren. Der Konferenzraum sollte dann eine neue Tischordnung erhalten. Dies wurde praktisch in Teamarbeit von den Jugendlichen umgesetzt. Bei der Führung durch die Zimmer und Suiten des Hotels wurden auf Fragen zu den Aufgaben des Housekeeping-Bereiches eingegangen.
Die praktischen und theoretischen Informationen boten den Schülerinnen weitere Anhaltspunkte für den Prozess ihrer Berufswahlentscheidung.

Das Projekt zur systematischen Berufsorientierung wird gefördert durch die Agentur für Arbeit Hanau und unterstützt durch die Stiftung ProRegion, Flughafenstiftung zur Förderung der beruflichen Bildung sowie dem Evangelischen Kirchkreis Hanau.
Nähere Informationen über die aufgaben der Projektstelle an der Schule und alle Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage der Heinrich-Böll-Schule, Bruchköbel www.igs-heinrich-boell.de



Oder bei Pilot – Evangelische Fachstelle Jugendberufshilfe Hanau, Gustav-Hoch-Straße 10, 63452 Hanau www.pilot-hanau.de

Ins Arbeitsleben reinschnuppern

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 8 besuchten wieder im Rahmen der Projektwoche zur beruflichen Orientierung 21 Betriebe in der Region Hanau. Am Mittwoch und Donnerstag öffneten Betriebe wie Evonik, Norma Group, Eidmann Wurstwaren, Goodyear Dunlop, Sparkasse Hanau, AWO Seniorenzentrum, Dehner Gartenbau Center, Hanauer Straßenbahnen, Hanauer Anzeiger, St. Vinzenz Krankenhaus, VW Hanau, Bundesfachschule für Kälte Klima-Technik Maintal, Kindertagesstätte Wirbelwind, Ikea, Metallbau Goldbach, Bäckerei Kolb, Schreinerei Brüggemann, Easy Sports Fitnessstudio, Hotel Arcadia Hanau, Kläranlage Hanau und der Städt. Friedhof ihre Türen. In den Betrieben sammelten die Jugendlichen Informationen zu den Unternehmen und ihren Aufgaben sowie zu den Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten.

Im Hotel Hessischer Hof

Schüler der HBS erkunden Sparkasse

Wo will ich später einmal arbeiten? Welchen Beruf muss ich dafür erlernen, welche Voraussetzungen mitbringen? Mit diesen und vielen Fragen mehr beschäftigten sich die Schüler des Jahrgangs 8 der Heinrich-Böll-Schule (HBS) Bruchköbel während der Projektwoche. Um Erfahrungen vor Ort sammeln zu können, war die Wahl von verschiedenen Gruppen möglich, um gemeinsam mit begleitenden Lehrkräften direkt vor Ort in unterschiedliche Berufsfelder hineinzuschauen.

Ein vorbildliches Programm bot hierzu die Sparkasse Hanau. Die interessierten Schüler aus den Klassen 8a bis 8g konnten während der zweistündigen Führung Einblicke in die verschiedenen Tätigkeitsbereiche der Sparkasse gewinnen. Begleitet wurden sie dabei von ihrer Lehrerin Sylvia Tischer-Rosch.

Die Führung begann im Kundentresorraum, wo man andächtig die vielen Fächer und die 4,5 Tonnen schwere Sicherungstür bewunderte. Über die Grimm-Lounge mit den schicken Möbeln und die Nutzungsmöglichkeiten neuer Medien staunte man ebenso wie über das rege besuchte Bistro, alles Teil der Wohlfühlwartezone. Nachdem die verschiedenen Räume von Versicherungsbüros über Ein- und Auszahlbereiche und Immobiliencenter begutachtet waren, wurde der riesige Touchscreen-Wegweiser betätigt, um sich auch optisch nochmals zu orientieren. Da einige Schüler sogar schon Erfahrungen mit einem eigenen Konto hatten, konnte die wichtige Bedeutung des Wortes „Diskretion“ auch verdeutlicht werden.

Nach der Besichtigung ging es in einen Konferenzraum, der um vieles größer als ein Klassenzimmer war. Anhand einer anschaulichen Power-Point Präsentation von Sina Ruppel (Marktsekretariat) und Marlene Müller (Personalabteilung) erfuhr man wichtige Details. So wissen die Schüler nun, dass es die Sparkasse Hanau bereits seit 275 Jahren gibt und hier viel mit modernen Medien gearbeitet wird. Die Sparkasse Hanau ist bei Facebook sehr aktiv und hat sogar eine eigene App – die GrimmApp.

Welchen Schulabschluss brauche ich, auf was wird besonderen Wert bei der Bewerberauswahl gelegt, all das erfuhren die Schüler. Neben guten Noten gibt es nämlich noch andere Kriterien, die über eine Einstellung als Azubi entscheiden können – unentschuldigte Stunden sieht kein Betrieb gern im Zeugnis. Auch im Arbeits- und Sozialverhalten lohnen sich Anstrengungen. Denn wer später häufig mit Kunden zu tun hat, wie ein Bankkaufmann und eine Bankkauffrau, der sollte schon wissen, wie man auf Menschen zugeht.

In der Sparkasse Hanau gibt es viele Möglichkeiten, sich beruflich zu orientieren, denn neben der Arbeit in den Filialen gibt es auch noch Spezialbereiche wie die Personal- oder Marketingabteilung oder die Betriebswirtschaft.

Glücklicherweise werden die Azubis sehr gut auf ihren Beruf vorbereitet. Und dass die derzeitigen Azubis motiviert sind, belegte ein selbstgedrehter Kurzfilm, der zeigte, wie eine „Azubi-Filiale“ funktioniert und welche Karrierechancen junge Leute haben.

So gab es am Ende auch keinen einzigen Schüler, dem diese Betriebserkundung nicht gefallen hat.

-Sylvia Tischer-Rosch, HBS-

Präsentationen von Betriebserkundungen

Modellprojekt "Abenteuer Beruf"

Link der Pro Region zum Projekt an der HBS:
http://bit.ly/18IDhxN

Übersicht Berufsorientierung

Schüler beim Infotag des HR

Interessierte Schülerinnen und Schüler der Heinrich-Böll-Schule besuchten am Samstag, 14.09. den Azubi-Infotag des Hessischen Rundfunks.
An acht Ständen erhielten sie Infos aus erster Hand von unseren Azubis und Ausbildern aus den Bereichen Gastronomie, Kfz-Mechatronik, Elektronik, Informationstechnik, Büro, Ausstattung, Medien- und Informationsdienste sowie den klassischen Medienberufen.

M+e-Infomobil besucht

Sechs ausgewählte Schülergruppen aus der Jahrgangstufe 8 besuchten am Donnerstag, 14.03. das Infomobil der Metall- und Elektroindustrie des Arbeitgeberverbandes um sich über Ausbildungsmöglichkeiten der Branche zu informieren.
Hier wurde nicht nur geschaut und gehört, welche unterschiedlichen Metall- und Elektroberufe es gibt, sondern auch selbst ausprobiert, wie eine CNC-Maschine programmiert wird.

Ausbildung auf dem Flughafen

„Auf dem Frankfurter Flughafen eine Ausbildung machen – Das wäre toll!“

28 Schülerinnen und Schüler des 8. und 9. Jahrganges erhielten detaillierte Informationen über Berufe, Ausbildungsmöglichkeiten und Praktika bei der Fraport AG. Vanessa Hain, Referentin für Personalmarketing stellte am Mittwoch, 27.02. von 14.00 bis 15.15 Uhr das breite berufliche Spektrum des Unternehmens den interessierten Jugendlichen in der Bruchköbeler Schule vor.
Wer sich für eine Ausbildung oder ein Praktikum bewerben möchte, muss das Online-Verfahren nutzen unter www.fraport.de Rubrik: Karriere.

Heinrich-Böll-Schule
Integrierte Gesamtschule
Pestalozzistr. 1, 63486 Bruchköbel
Telefon: 06181/98205-0 Fax.:06181/98205-134
Poststelle.hbs@schule.mk.de
www.heinrichboellschule.de
  Pilot – Evangelische Fachstelle Jugendberufshilfe
Gustav-Hoch-Str. 10
63452 Hanau
Telefon: 06181/ 98627-0
Fax.: 06181/ 98628-28
hofmann-lugbauer@pilot-hanau.de
www.pilot-hanau.de

Abenteuer: Beruf
„Entdecke, was dir gefällt!“
Vertiefte Berufsorientierung an der Heinrich-Böll-Schule Bruchköbel

Für die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangstufe der Heinrich-Böll-Schule besteht das Angebot der vertieften Berufsorientierung.

Wir informieren zu allen Fragen rund um das Thema Berufswahl und den Übergang von der Schule in Ausbildung, Studium oder Beruf.

  • Wir unterstützen bei der Orientierung und beim Kennenlernen vielfältigster Berufe in Betrieben und Unternehmen.
  • Wir beraten individuell bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, Praktikumplatz, einer schulischen Ausbildung oder einem Freiwilligendienst.
  • Wir unterstützen durch eine strukturierte Auswertung der Erfahrungen im Praktikum.
  • Wir organisieren Betriebsbesichtigungen und Informationsveranstaltungen.
  • Die persönlichen Fähigkeiten, Stärken, Interessen und Möglichkeiten der Jugendlichen stehen bei uns im Mittelpunkt.

Wir bieten Bewerbungshilfen und informieren über

  • Bewerbungsstrategien
  • Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt
  • Wir arbeiten eng mit der Berufsberatung der Arbeitsagentur zusammen.
Gesprächstermin mit Frau Hofmann-Lugbauer können vereinbart werden:    

Aktuelle Sprechzeiten
Montag, Mittwoch und Donnerstag
von 8:30 - 13:00 Uhr Raum 153

 
Termine können auch per E-Mail angefragt werden.
Telefon: 98205 – 121
Oder in mein Fach legen!
  Verantwortliche Mitarbeiterin:
Erika Hofmann-Lugbauer
Diplom-Sozialpädagogin

Praktikum im 8. und 9. Schuljahr

Im 8. und 9. Schuljahr gehen die Schülerinnen und Schüler für jeweils zwei Wochen in einen Betrieb, den sie vorher mit ihrer Klassenlehrerin/ihrem Klassenlehrer absprechen. Während dieser Zeit findet kein Unterricht statt.

Dort werden sie in der Regel zwei Mal von der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer vor Ort besucht.
Ihre Erfahrungen während des Praktikums dokumentieren die Schülerinnen und Schüler in einem Praktikumsbericht.

Wer ein besonderes Praktikum sucht, sollte einmal unter www.praktikant24.de nachsehen.

Links zu Berufsorientierung & Praktikum

Hier folgt eine Liste mit interessanten Links zu den Themen Berufsorientierung und Praktikum:

planet-beruf.de (Bundesagentur für Arbeit)

entdecker.biz-medien.de

abi.de

alleberufe.deedumagazin.de

praktikant24.de (Praktikumsplätze und Tipps von der IHK Hessen)

hanau.ihk.de (IHK Hanau - Gelnhausen - Schlüchtern)

jobboerse.arbeitsagentur.de/ (Portal zu Jobbörse und Berufe.net)

Hier eine weitere nützliche Adresse:
Hanauer Joblotsen
Jugendbildungs- und Kulturzentrum
Sandeldamm 19
63450 Hanau
Tel. 06181-1800614
hanauer-joblotsen@pilot-hanau.de

Link-Liste Schullaufbahn